Endlich schuldenfrei – mit diesen 5 Schritten

Münzen, die das Wort "debt" buchstabieren
Quelle: Mimzy/pixabay

Letztendlich ist es völlig egal, wie du in diese Situation geraten bist. Ob selbst verschuldet oder nicht, Tatsache ist: nur du kannst dich jetzt wieder aus dieser Lage befreien.

Doch wo soll man anfangen, wenn man das Gefühl hat, dass man nie schuldenfrei sein wird?

Welche konkreten Schritte kannst du gehen, um deine Schulden endlich los zu werden?

Ich möchte dir 5 Schritte aufzeigen, die dir helfen werden, so schnell wie möglich schuldenfrei zu werden.

Schritt # 1: Übernimm Eigenverantwortung

Schau in den Spiegel und gestehe dir ein: Du hast dich in dieses Loch gegraben! Niemand sonst kann dafür verantwortlich gemacht werden. Und selbst wenn doch, hilft es dir nicht weiter, die Schuld (und damit die Schulden) auf jemand anderen zu schieben.

Du musst die Eigenverantwortung für deine Schulden übernehmen und die Entscheidung treffen, dass nur du selbst dich aus diesem Loch befreien kannst.

Wenn du schuldenfrei werden willst, musst du ganz bewusst diesen ersten Schritt gehen.

Schritt # 2: Verschaffe dir einen Überblick

Wenn du die Verantwortung übernommen hast, musst du dir einen Überblick über deine Schulden verschaffen.

Wie viel schuldest du insgesamt?

Wem schuldest du wie viel?

Am besten du nimmst dir jetzt gleich ein Blatt Papier und schreibst dir alles ganz genau auf. Dadurch visualisierst du den Ist-Zustand und versteckst dich nicht länger vor deinen Schulden.

Um den Prozess der Rückzahlung starten zu können, ist dies ein ganz wichtiger Schritt.

Schritt # 3: Setze Prioritäten

Wenn du wirklich schuldenfrei werden willst, dann gibt es ab jetzt nur eine Priorität für dich im Leben: die Rückzahlung deiner Schulden!

Das muss an erster Stelle stehen.

Ich weiß, du hast auch noch andere Interessen im Leben, die dich Geld kosten. Die sind jetzt vorübergehend tabu. Ausgaben für folgende Dinge sind natürlich erlaubt:

  • Lebensmittel
  • Wohnung/Haus (Miete oder Darlehenstilgung)
  • Fahrtkosten zur Arbeit und zum Lebensmitteleinkauf
  • Laufende Kosten für Versicherungen, Handyverträge, Internet, etc.

Alles andere ist momentan nicht wichtig.

Kling hart. Ist es auch. Womit wir schon beim nächsten Punkt wären…

Schuldenfrei werden? Haus abbezahlen musst du trotzdem!
Dein Haus abbezahlen musst du weiterhin (Quelle: nattanan23/pixabay)

Schritt # 4: Sei hart zu dir selbst

Stell dir ein mal ganz direkt die Frage:

Worauf könnte ich (zumindest vorübergehend) verzichten?

Hast du etwas im Kopf?

Und jetzt verzichte darauf! (Idealerweise sollte es natürlich etwas sein, das Geld kostet)

Auch wenn es dir schwer fällt. Wenn du dein Leben genauso weiterlebst wie bisher, wirst du es nicht schaffen, schuldenfrei zu werden. Das kann nur klappen, wenn du dich umstellst und in Zukunft weniger Geld ausgibst als bisher.

Also: Worauf kannst du verzichten?

Glaub mir, du findest etwas, wenn du wirklich ehrlich mit dir selbst bist!

Falls du Gedankenanstöße in diese Richtung brauchst, schau dir mal meine Artikel zum systematischen Sparen und zum achtsamen Ausgeben an.

Für weitere praktische Spartipps kannst du dir auch mein kostenloses E-Book herunterladen.

 

Schritt # 5 Mach dir einen konkreten Plan

Jetzt bist du soweit, dass du dir einen konkreten Rückzahlungsplan machen kannst.

Schau dir deine finanzielle Situation genau an und entscheide, wie viel du monatlich zurückzahlen kannst.

Wenn du Schritte 3 und 4 befolgt hast, müsstest du auf mindestens 100 € kommen. Mindestens.

Falls das nicht der Fall sein sollte, musst du noch mal zu Schritt 4 zurückgehen. Schau dir deine laufenden Kosten näher an. Welche davon kannst du senken?

Wenn du herausgefunden hast, wie viel du zurückzahlen kannst, solltest du es so einrichten, dass du diesen Betrag auch regelmäßig zurückzahlst. Am besten per Dauerauftrag, damit du wirklich jeden Monat deine Raten zahlst und sehen kannst, wie deine Schuldenlast immer kleiner wird.

So, das waren die 5 Schritte, die dich deinem Ziel, endlich wieder schuldenfrei zu sein, ein großes Stück näher bringen sollten.

Falls du es aber wirklich nicht selber schaffen solltest und professionelle Hilfe brauchst, kannst du z.B. auch bei easyhelp* eine unverbindliche Anfrage für eine Umschuldung ausfüllen.

Bedenke dabei aber, dass eine Umschuldung immer mit mehr Kosten verbunden ist! Das solltest du also nur machen, wenn du keinen anderen Ausweg mehr siehst. (Hier geht’s zur Umschuldungsanfrage*)

Fazit

Schulden sind schrecklich. Das brauch ich dir nicht zu sagen, denn wenn du bis hier gelesen hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du selber betroffen bist.

Aber den Kopf in den Sand zu stecken, bringt eben auch nichts. Mit Hilfe der erwähnten 5 Schritte kannst du deinen Schuldenabbau erfolgreich in Angriff nehmen.

Und als kleine Motivationshilfe gebe ich dir noch einen Gedanken mit auf den Weg:

Das Tilgen von Schulden ist lukrativer als jedes Finanzprodukt.

Wo bekommt man vollkommen risikolos eine zweistellige Rendite? Wenn man den Dispo ausgleicht!

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute und dass du sobald wie möglich wieder schuldenfrei bist!

Du schaffst das!

Hast du noch weitere Tipps, um schuldenfrei zu werden? Schreib sie mir unten in die Kommentare, damit andere auch davon profitieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.