„Einfach an der Börse Vermögen aufbauen“: Neuer E-Mail Kurs

E-Mail Kurs jetzt da

„Hast du keine Angst, da dein Geld zu verlieren?“

„Ist das denn wirklich sicher?“

„Das ist doch nur etwas für Reiche. So viel Geld hab ich nicht.“

Das sind nur ein paar der Kommentare, die ich mir immer wieder anhören muss, wenn ich davon erzähle, dass ich einen Teil meines Geldes an der Börse anlege.

Leider ist das Wissen der Deutschen über den Vermögensaufbau an der Börse trotz unzähliger Finanzblogs, die seit Jahren in diesem Bereich Aufklärung betreiben, nach wie vor sehr lücken- und teilweise auch einfach nur fehlerhaft.

Um meinen Beitrag zur Abhilfe dieses Problems zu leisten, hab ich nun einen 7-teiligen E-Mail Kurs erstellt, der einen absoluten Börsen-Anfänger in wenigen Schritten zu seinem ersten Investment an der Börse führen soll.

Der Kurs ist übrigens vollkommen kostenlos.

Es kann nicht sein, dass die beliebtesten Geldanlagen in Deutschland immer noch Girokonto und Sparbuch sind.

Das muss sich ändern.

An mangelndem Wissen soll es auf jeden Fall nicht liegen. Einfach an der Börse Vermögen aufbauen ist möglich.

 

Intelligent Investieren – so funktioniert Geldanlage

Quelle: Singkham/Shutterstock

Wie du inzwischen vielleicht schon mitbekommen hast, dreht sich hier auf Finanziell Fit alles um drei Grundprinzipien:

  1. Systematisch Sparen
  2. Achtsam Ausgeben
  3. Intelligent Investieren

Wenn ich mit meinen Lesern spreche (also euch :-)), sagen sie mir meistens, dass ihre größte Herausforderung NICHT darin besteht, regelmäßig zu sparen oder besonders auf ihre Ausgaben zu achten.

Nein, die meisten von euch sind einfach frustriert mit den niedrigen Zinsen und suchen nach einer (oder mehreren) lukrativen Alternativen.

1% jährliche Rendite scheint heutzutage ja schon das Höchste der Gefühle zu sein. Ist es aber nicht. Denn jeder kann intelligent investieren lernen. Ich zeige dir wie.

„Intelligent Investieren – so funktioniert Geldanlage“ weiterlesen

Steuererklärung machen – Meine 5 Learnings 2018

Steuererklärung machen

Auch dieses Jahr hab ich mich wieder dran gesetzt, um meine Steuererklärung zu machen.

Letztes Jahr war ich damit ja durchaus sehr erfolgreich, was man an meinem sehr hohen „Stundenlohn“ gut erkennen konnte. Damals lag ich noch deutlich über dem durchschnittlichen Deutschen, der 935 € vom Finanzamt zurückbekommt.

Dieses Jahr springt nicht so viel für meine Frau und mich raus. Aus dem Bekanntenkreis habe ich ähnliches gehört: die Erstattung fällt deutlich niedriger aus. Woran das genau liegt, hab ich bisher aber noch nicht herausfinden können.

Falls du diesen, teilweise sehr großen, Unterschied zwischen 2016 und 2017 erklären kannst, würde ich mich über deinen Kommentar unter diesem Artikel freuen.

Natürlich lohnt sich das Ausfüllen, vor allem wenn man Arbeitnehmer ist, immer noch.

In diesem Fall solltest du auch deine Steuererklärung machen.

WARNUNG: Wenn du dich schon sehr gut mit der Steuerklärung auskennst, wird dich dieser Artikel wahrscheinlich langweilen 😉

Für alle anderen hoffe ich, dass ihr von meinen Learnings profitieren könnt.

Also: beim Ausfüllen der Erklärung habe ich folgende Erkenntnisse gehabt: „Steuererklärung machen – Meine 5 Learnings 2018“ weiterlesen

Was kosten dich deine Konsumgewohnheiten wirklich?

Die meisten Leute scheitern beim Moneybuilding nicht aufgrund der anhaltenden Nullzinsphase.

Es liegt auch nicht am fehlenden Wissen über P2P-Kredite oder dem Investieren an der Börse.

Im Prinzip hat es nämlich gar nichts mit Geldanlage zu tun. Es ist schlicht und ergreifend die Tatsache, dass Menschen zu viel Geld ausgeben.

Sie missachten die finanzielle Grundregel #1:

Gib weniger Geld aus als du einnimmst.

Es klingt so logisch. So einfach. Und doch scheitern jeden Monat Millionen von Menschen an dieser einfachen Aufgabe.

Sie geben Geld aus, das sie nicht haben. Dafür nehmen sie Schulden in Kauf. Finanzierung, nennt man das heute. Oder Ratenzahlung.

Klingt ja auch viel besser als „Schulden machen“.

Aber im Prinzip ist das Selbe. Buy now, pay later, nennen das die Amerikaner. Die sind ja sowieso die Spezialisten im Schulden machen. Aber wir Deutschen werden da leider auch immer „besser“ drin.

Was einem dabei allerdings oft nicht bewusst ist: „Was kosten dich deine Konsumgewohnheiten wirklich?“ weiterlesen

EstateGuru – Interview mit COO Mihkel Stamm – Teil 2

Logo von EstateGuruDies ist der zweite Teil des Interviews mit Mihkel Stamm, COO von EstateGuru. Der erste Teil findet sich hier.

EstateGuru ist eine Plattform für mit Immobilien bzw. Grundbesitz besicherte Kredite aus Estland. Als Anleger kann man dort ab 50 € in solche Kredite aus verschiedenen europäischen Ländern investieren.

Eine zweistellige Rendite ist dabei durchaus realistisch.

In diesem zweiten Teil geht es um die Risiken eines Investments bei EstateGuru und welche Pläne sie für die Zukunft haben. „EstateGuru – Interview mit COO Mihkel Stamm – Teil 2“ weiterlesen

EstateGuru – Interview mit COO Mihkel Stamm – Teil 1

EstateGuru Interview mit dem COO des Startups
Mihkel Stamm, COO von EstateGuru

Seit wenigen Monaten teste ich mal wieder eine neue P2P-Kredite Plattform: EstateGuru aus Tallinn, Estland.

Anstatt an dieser Stelle das Prinzip und die Funktionsweise selber zu erklären, hab ich mich dazu entschieden den COO des Startups, Mihkel Stamm einfach zu interviewen und die Plattform selber vorstellen zu lassen.

In diesem ersten Teil des Interviews geht es erst mal um Grundlegendes:

  • Was genau ist EstateGuru?
  • Wo liegen die Unterschiede zu anderen P2P Plattformen (z.B. Mintos*)?
  • Was ist ihr Alleinstellungsmerkmal?
  • Und wie sieht es mit meinen Diversifikationsmöglichkeiten auf EstateGuru aus?

Obwohl natürlich hauptsächlich Mihkel zu Wort kommen soll, hab ich es mir erlaubt, seine Antworten manchmal kurz zu kommentieren bzw. zu „übersetzen“ 😉

Here we go… „EstateGuru – Interview mit COO Mihkel Stamm – Teil 1“ weiterlesen

Dein Geld ist nur eine Zahl – und jetzt?

Dein Geld ist nur eine Zahl - Titelfoto

Ich weiß, es ist möglicherweise schwer zu glauben.

Aber es ist tatsächlich so:

Dein Geld ist nur eine Zahl auf einem Bildschirm.

Oder auf einem Stück Papier.  Also eigentlich nicht viel Wert.

Doch das war nicht immer so…

Im August des Jahres 1971 trat der damalige US-Präsident Richard Nixon vor die Fernsehkameras und verkündete Ungeheuerliches:

„Ich habe Finanzminister Connally angewiesen, vorübergehend die Konvertibilität des Dollar in Gold oder andere Reservemittel auszusetzen…“

Ungeheuerlich, weil bis dato der Dollar an Gold gekoppelt gewesen war, der sogenannte Goldstandard. Das bedeutete, dass für jeden Dollarschein, der im Umlauf war, ein entsprechender Gegenwert in Gold existierte.

Somit konnte man davon ausgehen, dass das eigene Geld durch einen tatsächlichen Wert (in Form von Gold) abgedeckt war.

Doch damit war nun Schluss…

Aber spulen wir zunächst ganz weit zurück, zu den Anfängen des Geldes. „Dein Geld ist nur eine Zahl – und jetzt?“ weiterlesen

Passives Einkommen generieren – wie realistisch ist das wirklich?

Zeit ist Geld?

Vor einiger Zeit hielt ich einen kurzen Vortrag vor einer Gruppe Jugendlicher (nein, nicht in der Schule).

Das Thema: Zeit und Geld

Mir war wirklich kein besserer Titel eingefallen.

Unter anderem ging es mir dabei darum, die Vorzüge des passiven Einkommens zu erklären. Dadurch, dass das Geld auch dann auf mein Konto fließt, wenn ich gerade nicht arbeite, habe ich mehr Zeit für die Dinge, die mir im Leben wichtig sind.

Ich erklärte die verschiedenen Möglichkeiten, passives Einkommen zu generieren und ermutigte sie, es ein mal auszuprobieren.

Am Ende gab es noch die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Der allgemeine Tenor dieser Fragen lautete dann ungefähr so: „Naja, klingt ja ganz nett, was du da erzählst, aber realistisch ist das nicht wirklich. Wenn ich ein Buch schreibe, muss es schon ein Bestseller werden, wenn ich damit passives Einkommen generieren möchte.“

Ich konnte die Skepsis im Raum förmlich spüren. Klingt in der Theorie alles schön und gut, aber wirklich umsetzbar ist es nicht.

Möglicherweise geht’s dir ähnlich.

Der Begriff „passives Einkommen“ ist dir geläufig, aber so richtig daran glauben kannst du nicht.

Deswegen will ich in diesem Beitrag anhand verschiedener Strategien aufzeigen, wie realistisch es ist, passives Einkommen zu generieren und welche eigenen Erfahrungen ich bisher damit gemacht habe.

„Passives Einkommen generieren – wie realistisch ist das wirklich?“ weiterlesen

Automatisch Vermögen aufbauen – 4 praktische Tools

Alte Uhr auf Holztisch

Sind wir mal ehrlich: Wer von uns hat denn noch Zeit übrig, um sich auch noch um den eigenen Vermögensaufbau zu kümmern?

Eben. Ich auch nicht.

Aber ich habe eine gute Nachricht für dich. Es gibt mindestens 4 Möglichkeiten, Moneybuilding fast automatisch zu betreiben. Damit du dich nur wenige Stunden im Jahr überhaupt damit beschäftigen musst.

Die folgenden 4 „Tools“ nutze ich alle selber und spare mir dadurch sehr viel Zeit. Wenn deine Zeit auch knapp bemessen ist und du gerne automatisch Vermögen aufbauen möchtest, solltest du zumindest in Erwägung ziehen, sie auch zu nutzen: „Automatisch Vermögen aufbauen – 4 praktische Tools“ weiterlesen

Meine 5 finanziellen Vorsätze für 2018

Meine 5 finanziellen Vorsätze für 2018
Quelle: pixabay

Bald ist es wieder soweit.

Pünktlich zum Jahreswechsel werden sich wieder ein mal plötzlich übermotivierte Menschen auf der ganzen Welt alles mögliche vornehmen.

Die Dicken wollen dünner werden.

Die Dünnen wollen dicker werden.

Die einen wollen mit dem Rauchen aufhören, die anderen mit dem Zucker.

Und bereits wenige Wochen später haben die große Mehrheit von ihnen vor allem eines gemeinsam:

Sie haben bereits aufgegeben.

Trotz dieser „statistisch gesehen“ großen Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns, werde ich mich dieses Jahr an dieser Tradition beteiligen – mit 5 finanziellen Vorsätzen, die dafür sorgen sollen, dass ich heute in einem Jahr vermögender bin als jetzt.

Ob es mir gelingt?

Wir werden sehen. Und ich werde an dieser Stelle natürlich ein ehrliches Fazit ziehen. „Meine 5 finanziellen Vorsätze für 2018“ weiterlesen