Nachhaltige Geldanlage: lohnt sich das überhaupt?

Nachhaltige Geldanlage

(Achtung! Dieser Artikel wird hiermit zum zweiten Mal veröffentlicht, da er durch den Hackangriff auf meine Webseite verloren gegangen ist. Die Fragen und Antworten des Interviews sind die gleichen, der Einleitungstext ist natürlich ein anderer.)

Es ist ein Wort, das seit ein paar Jahren in aller Munde ist:

Nachhaltigkeit.

Nicht jeder weiß sofort, was damit gemeint ist. Der Duden z.B. definiert es als „längere Zeit anhaltende Wirkung.“

Meistens wird der Begriff aber im Zusammenhang mit unserer Erde gebraucht: Wir sollten bei all unserem Handeln auf Nachhaltigkeit achten, damit unsere Kinder und Enkelkinder auch noch ein gutes Leben hier haben können.

Auch bei der Geldanlage ist Nachhaltigkeit immer mehr im Trend. Aber… „Nachhaltige Geldanlage: lohnt sich das überhaupt?“ weiterlesen

Finanziell Fit gehackt – 2 Monate Arbeit weg

Dies ist offensichtlich kein regulärer Artikel auf meinem Blog.

Ich will auf diesem Wege lediglich darüber informieren (für alle, die es nicht mitbekommen haben), dass vor ungefähr zwei Wochen meine Webseite Finanziell Fit gehackt wurde. Damit rechnet man ja in der Regel nicht, und so war ich zunächst völlig überfordert mit der Situation.

Mein Webhoster sagte mir nur, sie könnten leider nichts für mich tun. Die Webseite sei quasi zerstört.

Zum Glück hab ich einen guten Freund, der sich mit IT-Fragen rund um Webhosting und Co. auskennt. Dank seiner Hilfe konnte ich in der Zwischenzeit die Webseite zu einem anderen Webhoster umziehen. Mein voriger hatte keine Backups erstellt.

Dass es jetzt nicht schlimmer gekommen ist, liegt auch daran, dass ich im September zum letzten Mal mit dem Plugin UpdraftPlus einen Backup meiner Seite erstellt hatte.

Dadurch konnte ich alles, außer meine Arbeit der letzten zwei Monate, wiederherstellen.

Das bedeutet, dass zwei bereits veröffentlichte Artikel nicht mehr da sind. Ich werde versuchen, zumindest einen davon, erneut zu erstellen und zu veröffentlichen. Zusätzlich dazu hatte ich bereits neue Artikel angefangen zu schreiben, einer davon war so gut wie fertig. Das ist natürlich bitter.

Aber es hätte eben wirklich schlimmer kommen können.

In Zukunft werde ich auf jeden Fall noch regelmäßiger bzw. häufiger Backups erstellen.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in die neue Woche und…

Keep Moneybuilding!

Euer Carsten

P.S. Mich würde interessieren, ob dir das auch schon mal passiert ist. Wenn ja, welche Tipps hast du, um sich vor solch einem Angriff besser zu schützen?

Mintos und Co. – das große P2P-Update

So läuft's bei mir - mein großes P2P-Update

Vielleicht hast du beim Lesen meines Blogs schon mal bemerkt, dass hier am rechten Rand der Seite (bzw. ganz unten, falls du vom Smartphone aus zugreifst) eine Spalte ist, in der unter anderem Folgendes steht:

„Passives Einkommen (Monat, Jahr)“

Darunter liste ich dann meine Einnahmen, die ich dank meiner Geldanlagen im letzten Monat erzielt habe, auf.

Ganz vorne dabei sind immer meine Zinsen aus meinen P2P-Investments. Drei verschiedene Plattformen sind da zu sehen: Auxmoney, Mintos und Estateguru.

Erst vor kurzem habe ich in einem anderen Artikel erwähnt, dass ich bei einer anderen Plattform meine ersten Schritte in der P2P-Kredite-Welt gewagt habe.

Auch dort liegt immer noch Geld von mir und bringt mir monatlich Zinsen ein.

Aber warum erscheint diese Plattform nicht in der Seitenleiste mit den anderen? Und wie läuft es überhaupt bei den anderen Plattformen? Warum werden meine monatlichen Einnahmen bei Auxmoney kontinuierlich weniger und die bei Mintos mehr?

Und lohnt sich Estateguru überhaupt, wenn man da nur wenige Euro im Monat „verdient“?

Fragen, die ich mit diesem großen P2P-Update endlich beantworten möchte. „Mintos und Co. – das große P2P-Update“ weiterlesen

Reich werden fängt im Kopf an – 8 Eigenschaften von erfolgreichen Menschen

Reich werden beginnt im Kopf

Vielleicht träumst du auch manchmal davon:

So richtig reich werden und sich endlich keine Gedanken mehr über Geld machen zu müssen.

  • Beim romantischen Candlelight-Dinner mit der Frau nicht auf die Spalte ganz rechts im Menü schauen zu müssen. Einfach das bestellen, worauf man Lust hat.
  • Im Urlaub im teuersten Hotel übernachten und ohne schlechtes Gewissen alle Extras dazu buchen.
  • Oder im Job nur noch halbtags arbeiten, da genug passives Einkommen vorhanden ist.

Alles nur ein Traum?

„Reich werden fängt im Kopf an – 8 Eigenschaften von erfolgreichen Menschen“ weiterlesen

Inflation – die unsichtbare Geldfressmaschine

Vor kurzem ist es mir doch tatsächlich passiert.

Ich habe 4 Euro ausgegeben für etwas, das ich gar nicht kaufen wollte. Meine Frau und ich hatten es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht, auf dem Programm stand ein romantischer Filmabend.

Bei der Suche nach einem geeigneten Film wurden wir schnell bei Amazon Videos fündig. Also, schnell auf „Film für 3,99 € leihen“ geklickt und losgelegt.

Doch plötzlich schauten wir uns überrascht an:

Wieso redet Drew Barrymore deutsch?

Man muss dazu sagen, dass wir amerikanische (oder andere englisch-sprachige) Filme grundsätzlich nur auf Englisch schauen.

Wir suchten also verzweifelt nach einer Möglichkeit, die Audio-Sprache des Films umzustellen. Vergeblich, denn der Film war bei Amazon nur auf deutsch zu kaufen. Das hätten wir natürlich sehen müssen. Continue Reading

Die Vor- und Nachteile von Estateguru

Estateguru LogoEs ist soweit.

Hier ist mein erster Erfahrungsbericht zu der estnischen P2P-Kredite Plattform Estateguru.

Bereits vor einigen Wochen hatte ich mit einem zweiteiligen Interview mit dem COO von Estateguru die Plattform näher vorgestellt.

Im September 2017 habe ich mich auf der Plattform angemeldet und gleich begonnen, zu investieren.

Inzwischen hab ich über 1.000 Euro in mehr als 20 Projekte gesteckt und damit einen Diversifizierungsgrad von weniger als 4% erreicht. Das ist schon ganz ordentlich, auch wenn ich bei P2P-Krediten aufgrund des hohen Risikos immer 1% anstrebe.

Mein Zinssatz wird mir momentan mit 11% angezeigt, also mehr als 1% weniger als der Prozentsatz, der zur Zeit auf der Startseite der Plattform angezeigt wird.

Aber 11% sind für mich natürlich immer noch mehr als zufriedenstellend.

Bisher hab ich keine Ausfälle gehabt, bin aber eben auch noch nicht so lange dabei.

Im Folgenden möchte ich kurz die Vor- und Nachteile von Estateguru vorstellen und anschließend ein Fazit ziehen. „Die Vor- und Nachteile von Estateguru“ weiterlesen

„Einfach an der Börse Vermögen aufbauen“: Neuer E-Mail Kurs

E-Mail Kurs jetzt da

„Hast du keine Angst, da dein Geld zu verlieren?“

„Ist das denn wirklich sicher?“

„Das ist doch nur etwas für Reiche. So viel Geld hab ich nicht.“

Das sind nur ein paar der Kommentare, die ich mir immer wieder anhören muss, wenn ich davon erzähle, dass ich einen Teil meines Geldes an der Börse anlege.

Leider ist das Wissen der Deutschen über den Vermögensaufbau an der Börse trotz unzähliger Finanzblogs, die seit Jahren in diesem Bereich Aufklärung betreiben, nach wie vor sehr lücken- und teilweise auch einfach nur fehlerhaft.

Um meinen Beitrag zur Abhilfe dieses Problems zu leisten, hab ich nun einen 7-teiligen E-Mail Kurs erstellt, der einen absoluten Börsen-Anfänger in wenigen Schritten zu seinem ersten Investment an der Börse führen soll.

Der Kurs ist übrigens vollkommen kostenlos.

Es kann nicht sein, dass die beliebtesten Geldanlagen in Deutschland immer noch Girokonto und Sparbuch sind.

Das muss sich ändern.

An mangelndem Wissen soll es auf jeden Fall nicht liegen. Einfach an der Börse Vermögen aufbauen ist möglich.

 

Intelligent Investieren – so funktioniert Geldanlage

Quelle: Singkham/Shutterstock

Wie du inzwischen vielleicht schon mitbekommen hast, dreht sich hier auf Finanziell Fit alles um drei Grundprinzipien:

  1. Systematisch Sparen
  2. Achtsam Ausgeben
  3. Intelligent Investieren

Wenn ich mit meinen Lesern spreche (also euch :-)), sagen sie mir meistens, dass ihre größte Herausforderung NICHT darin besteht, regelmäßig zu sparen oder besonders auf ihre Ausgaben zu achten.

Nein, die meisten von euch sind einfach frustriert mit den niedrigen Zinsen und suchen nach einer (oder mehreren) lukrativen Alternativen.

1% jährliche Rendite scheint heutzutage ja schon das Höchste der Gefühle zu sein. Ist es aber nicht. Denn jeder kann intelligent investieren lernen. Ich zeige dir wie.

„Intelligent Investieren – so funktioniert Geldanlage“ weiterlesen

Steuererklärung machen – Meine 5 Learnings 2018

Steuererklärung machen

Auch dieses Jahr hab ich mich wieder dran gesetzt, um meine Steuererklärung zu machen.

Letztes Jahr war ich damit ja durchaus sehr erfolgreich, was man an meinem sehr hohen „Stundenlohn“ gut erkennen konnte. Damals lag ich noch deutlich über dem durchschnittlichen Deutschen, der 935 € vom Finanzamt zurückbekommt.

Dieses Jahr springt nicht so viel für meine Frau und mich raus. Aus dem Bekanntenkreis habe ich ähnliches gehört: die Erstattung fällt deutlich niedriger aus. Woran das genau liegt, hab ich bisher aber noch nicht herausfinden können.

Falls du diesen, teilweise sehr großen, Unterschied zwischen 2016 und 2017 erklären kannst, würde ich mich über deinen Kommentar unter diesem Artikel freuen.

Natürlich lohnt sich das Ausfüllen, vor allem wenn man Arbeitnehmer ist, immer noch.

In diesem Fall solltest du auch deine Steuererklärung machen.

WARNUNG: Wenn du dich schon sehr gut mit der Steuerklärung auskennst, wird dich dieser Artikel wahrscheinlich langweilen 😉

Für alle anderen hoffe ich, dass ihr von meinen Learnings profitieren könnt.

Also: beim Ausfüllen der Erklärung habe ich folgende Erkenntnisse gehabt: „Steuererklärung machen – Meine 5 Learnings 2018“ weiterlesen

Was kosten dich deine Konsumgewohnheiten wirklich?

Die meisten Leute scheitern beim Moneybuilding nicht aufgrund der anhaltenden Nullzinsphase.

Es liegt auch nicht am fehlenden Wissen über P2P-Kredite oder dem Investieren an der Börse.

Im Prinzip hat es nämlich gar nichts mit Geldanlage zu tun. Es ist schlicht und ergreifend die Tatsache, dass Menschen zu viel Geld ausgeben.

Sie missachten die finanzielle Grundregel #1:

Gib weniger Geld aus als du einnimmst.

Es klingt so logisch. So einfach. Und doch scheitern jeden Monat Millionen von Menschen an dieser einfachen Aufgabe.

Sie geben Geld aus, das sie nicht haben. Dafür nehmen sie Schulden in Kauf. Finanzierung, nennt man das heute. Oder Ratenzahlung.

Klingt ja auch viel besser als „Schulden machen“.

Aber im Prinzip ist das Selbe. Buy now, pay later, nennen das die Amerikaner. Die sind ja sowieso die Spezialisten im Schulden machen. Aber wir Deutschen werden da leider auch immer „besser“ drin.

Was einem dabei allerdings oft nicht bewusst ist: „Was kosten dich deine Konsumgewohnheiten wirklich?“ weiterlesen