Geld ist die Wurzel allen Übels – oder?

Wer hat den Spruch nicht schon ein mal gehört:

„Geld ist die Wurzel allen Übels“

Vielleicht hast du ihn sogar von deinen Eltern gehört. Oder von anderen Menschen in deinem engeren Umfeld.

Immer wieder wird man mit diesem Glaubenssatz konfrontiert. Manche meinen sogar, dass er aus der Bibel stammt.

Das Problem dabei: er stimmt nicht.

Du glaubst mir nicht? Dann schauen wir uns die Beweislage doch mal etwas näher an.

Ich habe 4 Thesen aufgestellt, mit denen ich dir aufzeigen will, dass Geld nicht die Wurzel allen Übels ist. „Geld ist die Wurzel allen Übels – oder?“ weiterlesen

Finanziell Fit? 5 Gründe, warum es noch nicht klappt

Wahrscheinlich hast du’s auch schon gehört, oder?

Boris Becker soll angeblich pleite sein.

Er bestreitet dies zwar vehement, aber ein Gericht in England hat ihn vor einiger Zeit für bankrott erklärt. Ausgerechnet Becker, der erfolgreichste deutsche Tennisspieler aller Zeiten, der als Coach von Novak Djokovic und als Fernsehkommentator auch nach seiner aktiven Karriere sicherlich nicht ganz schlecht verdient hat.

Jetzt ist auch er ein lebender Beweis dafür, dass Reichtum nicht vor Armut schützt. Beim Moneybuilding sollte man sich daher immer an folgendem Leitsatz orientieren:

Es geht nicht so sehr darum, wie viel man verdient, sondern darum, wie viel man behält.

Wenn du also noch nicht finanziell fit bist, gibt es dafür in der Regel eindeutige Gründe. Hier sind die 5 häufigsten: „Finanziell Fit? 5 Gründe, warum es noch nicht klappt“ weiterlesen

Wie funktioniert auxmoney? – Tipps für Anleger

Bereits seit einigen Jahren haben Geldanleger in Deutschland ein großes Problem:

Es gibt fast keine Zinsen mehr!

Egal ob Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld: man kommt selten über die 1% Hürde. Und das scheint auf absehbare Zeit auch erst mal so zu bleiben…

Vor der Börse haben viele Menschen Angst, obwohl dort deutlich höhere Renditen zu holen wären.

Wohin sich also wenden?

Seit einigen Jahren gibt es eine immer noch wenig bekannte Anlagemöglichkeit: Privatkredite, auch Peer-to-Peer Kredite genannt.

Einer der größten Anbieter solcher Kredite ist auxmoney, für den ich auch hier auf Finanziell Fit fleißig Werbung mache. Immer wieder bekomme ich dazu Fragen, die ich hiermit beantworten möchte. „Wie funktioniert auxmoney? – Tipps für Anleger“ weiterlesen

Systematisch sparen – der 5-Punkte Plan für mehr Geld

I work all night, I work all day, to pay the bills I have to pay
Ain’t it sad
And still there never seems to be a single penny left for me
That’s too bad

So beginnt einer der bekanntesten Songs der schwedischen Pop-Gruppe ABBA: Money, Money, Money

Obwohl das Lied schon etliche Jahrzehnte alt ist, scheint das beschriebene Problem für viele nach wie vor hochaktuell zu sein. Irgendwie ist am Ende immer zu wenig Geld da.

Vielleicht geht’s dir ähnlich?

„Systematisch sparen – der 5-Punkte Plan für mehr Geld“ weiterlesen

Warum dein Tagesgeldkonto dich arm macht

Am guten Willen liegt’s auf jeden Fall nicht.

Knapp drei Viertel der Deutschen hat sich vorgenommen in diesem Kalenderjahr mehr zu sparen als noch 2016. Vor allem die deutsche Jugend scheint sehr motiviert zu sein, denn 90% von ihnen geben an, dieses Jahr mehr aufs sparen achten zu wollen.

Auch was die Sparquote angeht, sieht es eigentlich recht gut aus. Fast ein Zehntel des verfügbaren Einkommens wird hierzulande im Durchschnitt gespart.

Das ist zwar immer noch fast die Hälfte dessen, was beispielsweise die Schweizer sparen, aber eben auch fast doppelt soviel wie die Amerikaner. Alles eine Frage der Perspektive also.

Klingt aber eigentlich alles soweit gut. Deutschland, das Land der Sparer. Alles paletti, oder?

Eher nicht.

Denn Sparen allein reicht noch lange nicht, um Moneybuilding zu betreiben. Es ist nur der erste Schritt. Was mit dem zurückgelegten Geld als nächstes passiert ist nämlich noch viel entscheidender.

Und genau da liegt der Hund begraben. „Warum dein Tagesgeldkonto dich arm macht“ weiterlesen

3.000 Euro in 2 Stunden – Wie ich das geschafft habe

Klingt irgendwie unseriös? Nicht legal machbar? Und ob! Manche schaffen es sogar in weniger als zwei Stunden. Zugegeben, der Verdienst ist nicht immer so hoch, aber mehrere hundert Euro springen dabei eigentlich immer heraus.

Wie hab ich das also geschafft?

Nein, ich habe nicht die Hälfte meines Hausrats bei Ebay verkauft. (Meine Frau wäre nicht so glücklich).

Ich war auch nicht bei Günther Jauch in „Wer wird Millionär?“ (Vielleicht eines Tages).

Wenn ich ganz ehrlich bin und wenn man’s genau nimmt, habe ich die 3.000 Euro auch nicht „verdient.“ Ich hab sie zurückbekommen. Also eigentlich haben sie mir schon vorher gehört. Quasi.

Gut, ich will dich nicht länger auf die Folter spannen. „3.000 Euro in 2 Stunden – Wie ich das geschafft habe“ weiterlesen

5 Gründe, warum du sparen solltest

Er ist kurz davor, ihn in den Mund zu stecken, doch dann scheint er sich noch einmal gegen die Versuchung zu wehren: er kneift die Augen zusammen, beißt auf die Zähne, lässt ihn wieder auf den Teller fallen und schlägt sich mit der flachen Hand auf die rechte Wange. Die große Anstrengung ist ihm in diesem Moment buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Wie lange hält er noch durch?

Fortsetzung folgt…

Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Geld ist dafür da, ausgegeben zu werden, sagen viele.

  • Warum sollte ich auf das neue iPhone verzichten, wenn ich es mir leisten kann?
  • Und die Handtasche, die ich neulich beim Shoppen gesehen habe, muss ich unbedingt haben!
  • Außerdem ist gerade „Sale“ bei Hollister, das muss man doch ausnutzen!

So oder so ähnlich wird oft argumentiert, wenn es um das Ausgeben von Geld geht. Sparen, Geld auf die Seite zu legen, ist in vielen Haushalten einfach nicht mehr cool.

Und trotzdem: die jüngsten Umfragen zeigen, dass eine Mehrheit der Deutschen immer noch leidenschaftlich gerne Geld zur Seite legt.

Aber eben nicht alle. Jeder vierte Haushalt hierzulande hat keine Ersparnisse.

Das kann in einer Krise schnell zum Problem werden. Doch es gibt noch weitere Gründe für das Sparen.

Hier sind meiner Meinung nach die wichtigsten: „5 Gründe, warum du sparen solltest“ weiterlesen

Achtsam Ausgeben – wie du beim Einkaufen alles richtig machst

Shania Twain (Quelle: flickr.com)

Im Jahr 2003 erschien ein Song der kanadischen Sängerin Shania Twain, der als eine deutliche Kritik an der amerikanischen Konsumgesellschaft verstanden werden darf.

In Ka-Ching“ geht es um Gier, Kreditkarten, Shoppen, Hypotheken und Darlehen – eher untypisch für einen klassischen Pop-Song.

Aber Twain trifft den Nagel auf den Kopf: Geld auszugeben ist für viele fast schon zu einer Art Religion geworden – statt in die Kirche zu gehen, strömen die Amerikaner am Wochenende massenweise in ihre Einkaufszentren.

Bei uns in Deutschland sind die Läden zwar in der Regel sonntags geschlossen, aber sind wir deswegen weniger in Gefahr dem Reiz des regelmäßigen Konsums zu verfallen?

Ich denke nicht…

Eins der drei grundlegenden Prinzipien des Moneybuildings lautet:

Achtsam Ausgeben

Anhand dieses detaillierten Leitfadens erkläre ich dir, was es damit genau auf sich hat. „Achtsam Ausgeben – wie du beim Einkaufen alles richtig machst“ weiterlesen

Zeit ist Geld – die erstaunliche Kraft des Zinseszins

Jeder kennt den Spruch: Zeit ist Geld.

Meistens benutzen ihn überaus gestresste und getriebene Wesen, die keine Zeit mehr für Familie, Freunde und andere wesentliche Dinge im Leben haben, weil sie zu beschäftigt sind damit, Geld zu verdienen.

Jede Minute zählt. Essen wird herunter geschlungen, Schlaf wird als lästige Unterbrechung der Arbeit empfunden und das Leben wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Zu einer Art ewigem Sprint.

Ich nehme an, daran hast du kein Interesse, oder? Gut, denn sonst wärst du hier falsch.

Wenn ich „Zeit ist Geld“ sage, meine ich damit nämlich ganz was anderes.

Der wichtigste Faktor beim Moneybuilding ist Zeit.

Das leuchtet eigentlich sofort ein, denn wer systematisch spart, hat nach einem Jahr natürlich mehr Geld als nach einem Monat und nach 10 Jahren wesentlich mehr als nach 5 Jahren. „Zeit ist Geld – die erstaunliche Kraft des Zinseszins“ weiterlesen

Reich werden? Willst du gar nicht!

(Lesedauer: ca. 5 Min.)

Ich bin mir sicher: du willst gar nicht reich werden!

Ganz schön dreist von mir, oder?

Ich behaupte hier einfach mal so zu wissen, was du willst – oder besser gesagt, nicht willst. Und das, obwohl ich dich möglicherweise gar nicht persönlich kenne, dir noch nie begegnet bin und daher absolut keine Ahnung habe, was dich innerlich bewegt.

Außerdem geht es auf dieser Webseite doch darum, sich langsam aber stetig ein Vermögen aufzubauenMoneybuilding eben. Wie komme ich also zu solch einer provokanten Aussage?

„Reich werden? Willst du gar nicht!“ weiterlesen