Bin ich zu spät dran? Warum der Krypto-Hype noch nicht vorbei ist!

Quelle: https://unsplash.com/photos/4KJJezDyo3M 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Kryptoszene.

Der Hype um die Kryptowährungen hält seit längerer Zeit an und längst ist der Bitcoin nicht mehr die einzige Kryptowährung, die das Interesse von Investoren auf sich zieht. Die wichtige Frage in Sachen Kryptos ist jetzt, ob es sich noch lohnt in den Markt einzusteigen oder ob es bereits zu spät ist. Viele überlegen momentan, ob sie z.B. den IOTA jetzt noch kaufen oder lieber bis zum nächsten Crash des Marktes warten und erst dann in die digitalen Währungen investieren. Branchenprimus bleibt natürlich dennoch der Bitcoin.

Der Bitcoin ist seit längerer Zeit auf einem Rekordniveau nach dem nächsten gewesen und diese Tendenz scheint sich auch in Zukunft weiterzuentwickeln, obwohl es durchaus auch mal einen Crash gab. Deswegen ist es schwer zu sagen, wann man genau sich die beliebten digitalen Währungen kauft. Manchmal passiert es auch, dass der Bitcoin an einem Tag fällt und sich dann viele Menschen ihren Teil des Kuchens sichern. Dies hat aber zur Folge, dass am nächsten Tag schon wieder ein viel höherer Kurs steht. Angebot und Nachfrage regeln den Preis.

Aber keine Sorge, denn fast täglich werden neue Kryptowährungen veröffentlicht, die zu Beginn für einen niedrigen Betrag zu haben sind. Die Zeit wird zeigen, ob sich diese genauso gut entwickeln, wie zum Beispiel der Bitcoin. In diesem Artikel erfahren Sie, ob es sich jetzt noch lohnt, in den Kryptomarkt einzusteigen oder ob es schon zu spät ist. 

Jetzt investieren, später verkaufen!

Eine Möglichkeit in den Kryptomarkt einzusteigen ist es, dies sofort zu tun und nicht länger zu zögern. Denn jeder fragt sich momentan, ob der Hype schon vorbei ist. Momentan sind die Kurse, und vor allem der des Bitcoins, auf einem extrem hohen Stand. Dadurch wird ein jetziges Einsteigen sehr teuer und es kann sein, dass der Kurs morgen schon wieder niedriger ist als jetzt. 

Aber es ist davon auszugehen, dass wenn Sie jetzt zum Beispiel Bitcoins kaufen, dann zu einem späteren Zeitpunkt dessen Kurs wieder steigen wird. Der Grund dafür ist die Vergangenheit des Bitcoins und der bisherige Kursverlauf, denn nach jedem Einsturz hat sich der beliebte Coin wieder berappelt und stand danach immer besser da als zuvor. 

Die meisten Kryptowährungen sind demnach eine eher langfristige Investition und können sich erst nach ein paar Jahren lohnen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Geduld mitbringen, wenn Sie jetzt in den Kryptomarkt einsteigen. Es ist wahrscheinlich, dass jegliche Kryptowährung wieder ansteigt und so am Ende für Gewinne sorgt.

Eine mögliche Taktik in Bezug auf die bekannten Kryptos wie den Bitcoin ist es demnach, zu kaufen und dann lange abzuwarten. Wenn diese Taktik angewandt wird, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auf lange Sicht Gewinne erzeilt werden können. Wenn Sie aber eher ein ungeduldiger Typ sind, dann sollten Sie nicht in die bekannteren der digitalen Währungen investieren, denn dann kann die Wartezeit auf Kurssteigerungen zu lange werden. Auf keinen Fall sollten Sie Panikverkäufe durchführen, denn den Verlust, er dadurch entstehen kann, werden Sie später nicht wieder einnehmen können.

Die neuen, alternativen Kryptowährungen

Der Markt der Kryptowährungen ist noch sehr jung, so kann niemand genau sagen, welche Währungen sich durchsetzen werden und welche in ein paar Jahren wieder verschwunden sein werden. Aber diese hat auch einen großen Vorteil, denn fast jeden Tag erscheinen neue Kryptowährungen, in die Sie investieren können. In den letzten Jahren haben sich neue, alternative Kryptowährungen hervorgetan, sodass Sie nicht unbedingt in den bekannten Bitcoin investieren müssen, sondern sich auch eine andere digitale Währung aussuchen können. 

Dabei ist es allerdings wichtig den Markt gut im Auge zu haben und dann schnell zu sein, wenn es sich anbietet zu investieren. Einige der neuen Kryptowährungen haben sich bereits etabliert und gelten als schärfste Konkurrenten des Bitcoins. Darunter sind neue digitale Währungen wie Ethereum, Safemoon, Dubaicoin, Binance, Cosmos und Tron. Diese Kryptos sind allesamt erst in letzter Zeit erschienen und erfreuen sich schon jetzt großer Beliebtheit. 

Es empfiehlt sich, täglich oder besser ein paar Mal täglich die Kurse der Kryptos zu checken, um dann spontan einzukaufen, wenn es der Kurs zulässt. Sie sind also nicht abhängig von den bekannten Kryptos, sondern können auch sofort mit unbekannteren Kryptos einsteigen. Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass es auch sogenannte Shitconis gibt, die lediglich aus Spaß existieren und nicht unbedingt als Investitionsobjekt infrage kommen sollten. Diese Kryptos sind einfach zu unsicher und der Kursverlauf lässt sich bei diesen noch viel schwerer etwas vorhersagen als die ernsthaften Coins. 

Die Mischung macht’s beim Kryptohandel

Wenn Sie jetzt in den Kryptomarkt einsteigen wollen, dann ist es dafür auf keinen Fall zu spät. Aber so einfach wie vor ein paar Jahren ist es definitiv nicht mehr, wenn mit den Kryptowährungen Gewinne erzeilt werden sollen. Klar ist, dass bei den neuen Währungen auch immer ein großes Risiko mitspielt, wenn Sie investieren. Sie sollten deswegen nicht davon ausgehen, dass es eine sichere Sache ist und am Ende auf jeden Fall ein Plus stehen wird. 

Es empfiehlt sich deshalb, entweder in die bekannten Kryptos zu investieren und dann einfach geduldig zu warten, bis die Kurse steigen und ein Verkauf der Währungen lohnenswert wird. Oder Sie setzen auf neue digitale Währungen, die noch unbekannt sind und deren Kurs deswegen noch nicht so extrem ist wie zum Beispiel der des Bitcoins. Die ideale Lösung ist natürlich eine gesunde Mischung aus diesen beiden vorgestellten Taktiken. 

Diese Mischung ist ideal, wenn Sie zum Beispiel auch keine Zeit haben, um den Markt mit den vielen Kursen mehrmals am Tag zu prüfen, um bei einem günstigen Kurs einzusteigen. Idealerweise investieren Sie einen Teil Ihres Budgets in neue unbekannte Kryptos und den anderen Teil in bereits etablierte Kryptos, die zwar teurer sind, aber auch noch steigen können.

Eine gute Investitionsmöglichkeit bieten auch die sogenannten ETFs. Dabei handelt es sich um Exchange Traded Funds, was bedeutet, dass ein bestimmter Aktienindex nachgebildet wird, der dem des DAX ähnlich ist. So wird die investierte Summe auf mehrere Investitionen gestreut, um bei plötzlichen Kursabstürzen diese durch andere Aktien wieder auszugleichen. 

Dies können Sie auch selbst tun, indem Sie Ihre Investition auf eine Reihe von Kryptos aufteilen, um so nicht abhängig vom Wert eines einzigen zu sein. In jedem Fall empfiehlt sich eine gesunde Mischung, sodass das eigene Geld ein wenig gestreut ist.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.