Reich werden leicht gemacht – 5 Glaubenssätze für persönlichen Reichtum

Erstmal vorweg: Ganz so einfach, wie es in der Überschrift scheint, ist die Sache nicht. Aber reich werden ist machbar – und im Endeffekt auch gar nicht so schwer, wie wir immer glauben.

Was du dazu brauchst, ist Konsequenz, Durchhaltevermögen und die richtigen Glaubenssätze – das sogenannte Money Mindset.

Wie du dein Money Mindset verändern kannst, so dass du in absehbarer Zeit mehr Kunden hast, mehr Umsatz machst, und damit auch mehr Geld verdienst, möchten wir dir in diesem Artikel zeigen. Sei gespannt und lass es auf einen Versuch ankommen!

Essentiell für den Erfolg deines Experiments ist, dass du dich voll und ganz auf die Sache einlässt. Dein Unterbewusstsein kann nämlich nicht unterscheiden, ob das, was du ihm erzählst, richtig oder falsch ist; es kann jedoch durchaus feststellen, ob du die Sache ernst nimmst oder nicht.

Erste Schritte

Das allerwichtigste ist zunächst, dass du dir bewusst machst, welche Glaubenssätze im Bezug auf Geld du denn in deinem Unterbewusstsein gespeichert hast. Oft hindern uns diese Glaubenssätze nämlich daran, reich zu werden – egal ob wir „reich“ auf Geld beziehen, oder auch auf nicht materielle Dinge ausdehnen möchten.

Unser Money Mindset hat sehr viel mit unserer Kindheit zu tun, denn wie bei so vielen anderen Dingen, beeinflussen unsere Eltern uns auch hier – meist ohne sich dessen bewusst zu sein.

Haben deine Eltern dir beigebracht,

Fühl in dich hinein, und nimm alle Glaubenssätze wahr, die da so aufploppen. Erstmal ganz egal, ob diese positiv oder negativ für dich sind. Schreib sie auf!

Wie geht es weiter?

Jetzt, da du deine Glaubenssätze durchforstet hast und bereit bist, dein Money Mindset zu ändern, müssen wir einen Weg finden, deine Glaubenssätze zum Positiven zu verändern, damit es mit dem reich werden klappt.

Stell dir deinen Glaubenssatz als Seifenblase vor, die du bildhaft zum Zerplatzen bringst. Wir kreieren jetzt 5 neue Glaubenssätze für dich, die wir dann in dein System einschleusen, damit sie für dich arbeiten können.

1. Es ist mein Geburtsrecht, reich zu sein.

Wie geht es dir mit diesem Glaubenssatz?

  • Findest du, dass es dein Recht ist, reich zu sein?
  • Oder denkst du eher daran, wie viele Menschen es gibt, denen es viel schlechter geht als dir?
  • Warum genau du das Recht haben solltest, reich zu sein, wenn doch so viele andere Menschen in Armut leben müssen?

Versuche, den Satz einfach anzunehmen. Denn es ist das Geburtsrecht jedes Menschen, reich zu sein. Nicht jeder macht etwas daraus, mancher hat bessere Voraussetzungen als andere, trotzdem ist jeder Mensch grundsätzlich in der Lage, für sich ein Leben in Reichtum zu erschaffen.

2. Mit Geld kann ich mich auf die für mich wichtigen Dinge konzentrieren.

Dieser Glaubenssatz ist schon einfacher zu akzeptieren, oder? Fast jeder würde diesen unterschreiben.

Aber lebst du auch so, als ob er wahr wäre?

Das Geheimnis des neuen Money Mindsets ist es, alle Glaubenssätze so zu leben, als ob sie bereits in Erfüllung gegangen wären. Konzentrierst du dich auf die für dich wichtigen Dinge? Oder lebst du immer noch nach den Vorstellungen der anderen und konzentrierst dich eben gar nicht gut und schon gar nicht auf dich selbst?

3. Wenn ich Geld spende, mache ich mich selbst und auch andere glücklich.

Nun sind wir bei einem Kernthema deines neuen Money Mindsets: Geld ist eine Energie und Geldfluss funktioniert nur dann, wenn du ihn auch selbst anregst, indem du spendest.

Egal, wie viel Geld du hast, gib immer einen Teil davon jemandem, der weniger hat als du. Das hört sich vielleicht ein wenig nach Voodoo an, ich versichere dir jedoch, dass es das nicht ist. Es ist einfach ein Grundsatz des Geldflusses, den man so annehmen muss, wenn man reich werden möchte.

4. Mit Geld habe ich ein wirklich schönes Leben in Würde und angemessenem Luxus.

Hierbei geht es nicht darum, dass du in einem unverhältnismäßig großen Haus leben musst, 20 Autos und noch mehr Pferde besitzt und die gesamte Gartenausstattung aus purem Gold ist. Nein, angemessen bedeutet, dass du dir um dein Auskommen im täglichen Leben einfach keine Sorgen machen musst. Du kannst dir kaufen, was du brauchst, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob du es dir leisten kannst.

Angemessen bedeutet aber auch, dass du Demut hast vor dem Luxus, den das Geld dir ermöglicht. Die Demut ist es, die dich dazu bringen wird, überschüssiges Geld zu spenden – und dort schließt sich der Kreis!

5. Geld bringt das Gute in mir stärker zum Vorschein.

Wenn wir gelernt haben, dass Geld den Charakter verdirbt, warum beweisen wir nicht das Gegenteil?! Mit Geld kann man sehr viel Gutes tun! Viele Projekte lassen sich mit Geld initiieren und zu Ende bringen! Viele Ideen kann man verwirklichen! Es liegt nur an dir, mit deinem Geld Gutes zu tun! Es lohnt sich also auch, es erst mal in unser Leben zu holen.

Wenn du dir die neuen Glaubenssätze bildlich vorstellst und in dein System „einfüllst“, wird sich etwas in deinem Leben verändern. Nicht von heute auf morgen! Aber auf längere Sicht.

Du wirst lockerer im Umgang mit deinem Geld, du wirst den Geldfluss durch Geben anregen und du wirst sehen, dass dir so auch Geld zufließen wird, mit dem du nicht gerechnet hast! Natürlich nicht täglich und erst mal auch nicht so regelmäßig, dass du gleich deinen Job kündigen kannst! Aber immer wieder und vor allem meistens sehr unbemerkt! Nimm diese Gelegenheiten wahr und freue dich darüber, denn sie sind ein Zeichen, dass das neue System funktioniert!

Über den Autor:

Marco ist Geldcoach und Gründer der Geldhelden.org Organisation. Seine Vision ist es, finanzielle Bildung in die Breite der Gesellschaft zu tragen. Mit seinem Coaching hilft er Menschen dabei, die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Sein Ziel ist es den Coachees finanzielle Souveränität anhand der eigenen Finanzen zu zeigen, um ein Vermögen aufzubauen. Bewirb dich für den nächsten Geld-Zyklus auf https://geldcoach.org

Veröffentlicht am Kategorien Mindset

2 Gedanken zu „Reich werden leicht gemacht – 5 Glaubenssätze für persönlichen Reichtum“

  1. Moin,

    ein sehr schöner Artikel zu einem sehr interessanten Thema.
    Meinst du mit bildlich Vorstellen das Visualisieren? Denn mit einem Vision-Board kann ich mir persönlich das schwer vorstellen.
    Aber in einer Art Meditation könnte man das gut unterbringen.

    Oft hilft es auch, sich innerhalb der nächsten Wochen die Glaubenssätze aufzuschreiben die man spontan bekommt, wenn du über Geld nachdenkst.

    Denn einige Glaubenssätze vergisst man beim Nachdenken schnell.

    Viele Grüße

    Björn

    1. Meditation ist ein sehr starkes Instrument um Glaubenssätze zu ändern. Besser ist eigentlich nur noch Hypnose oder selbst Hypothese. Ich selber nutze HypnoBox, eine App für selbsthypnose 😊🙌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.